Mit Schneeschuhen auf den stillen Schwarzwaldgipfel.

Es muss nicht immer der Feldberg sein.

Es hat frisch geschneit. Im Tal hängt der Nebel. Doch oberhalb der 800-Meter-Grenze erhoffen wir uns Sonne. Nix wie ab in den Schnee!

Wir machen also auf nach Bernau im Schwarzwald, um mit Schneeschuhen den Blößling zu erklimmen. Blößling? Nie gehört! Mit 1.309 m zählt er zwar nicht zu den Top-3 der höchsten Schwarzwaldgipfel. Eine Besteigung des Blößling ist deswegen, oder sogar wegen der weitaus geringeren Besucherzahlen nicht weniger lohnenswert und aussichtsreich!


Empfehlenswert: Winterkarte Tourismus GmbH Todtnauer Ferienland, Maßstab 1:30.000

Wir starten unsere Tour in Bernau-Innerlehen. Der Aufstieg über das Präger Eck führt uns bei stetiger, aber moderater Steigung 380 Höhenmeter und rund 9 km Kilometer durch wunderbar verschneiten Wald bergan. Etwa den letzten Kilometer wandern wir auf dem langgestreckten Bergrücken des Blößling, bis wir das Gipfelkreuz (1.309 m) und die Schutzhütte erreichen. Die Schutzhütte eignet sich perfekt, um eine kleine Pause einzulegen. Wir freuen uns über einen heißen Ingwertee und Nusskuchen und lassen unseren Blick aufs gegenüberliegende Herzogenhorn, Feldberggebiet und das Bernauer Hochtal schweifen… und genießen die absolute Stille.

Blößling Gipfelkreuz und Schutzhütte auf 1.309 m.

Tipp: Die Tour eignet sich je nach Kondition auch für eine Halbtagestour.

Für alle, die auch im Sommer gerne wandern. Hier führt auch der Westweg vorbei.