Weitwandern: Westweg – Etappe 2: Dobel – Forbach

Typisch Nordschwarzwald: Dunkelgrüne Nadelwälder, weite Aussichten, moorige Bergkuppen und tief eingeschnittene Flusstäler.

  • 26,4 km / Aufstieg: 510 m / Abstieg: 907 m / Dauer: 7,5 Stunden

12.02.2017 Die zweite Etappe ist mit einem Ausschnitt aus dem Lehrbuch “Die typischen Landschaften des Nordschwaldwaldes” gleichzusetzen. Dunkelgrüne Nadelwälder und weite Aussichten wechseln sich mit moorigen Bergkuppen und tief eingeschnittenen Tälern ab.

Das Wetter an diesem Sonntag im Februar ist äussert wander-freundlich, wie wir finden. Die Sonne wechselt sich mit Wolken ab, kein Niederschlag und wir kommen gut voran. Die Wege sind allerdings meist noch schneebedeckt und teilweise rutschig. Unser gutes Profil ist Gold wert!

Trotz breitem Forstweg, keine Spur von Langeweile.

Auf den ersten 15 Kilometern führt uns der Westweg von Dobel stetig aber sanft bergauf. Zunächst im Wald, bald schon aber erreichen wir den Höhenzug und damit auch den sehr aussichtsreichen Teil dieser Etappe.

Die heutige Etappe ist gekennzeichnet von der Wucht des Orkanstums Lothar im Winter 1999. Noch heute sind ihm zahlreichen Aussichten zu verdanken, hat er doch sehr zahlreich Schneisen in den ehemals dicht bewachsenen Wäldern hinterlassen. Hier wird die Macht der Naturgewalten sehr deutlich…

Großartige Ausblicke ins Murgtal.

Im weiteren Verlauf führt uns der Weg auf rund 5 Kilometern über teilweise sehr steile und steinige Pfade am Latschigfelsen vorbei und schlußendlich hinab ins Murgtal. Hier ist nochmals Konzentration angesagt, um nicht auszurutschen.

Schließlich nähern wir uns Forbach über das malerische Kauersbachtal. Auf den weitläufigen Wiesen stehen zahlreiche kleine Holzhütten. Im Nachhinein lernen wir, dass dies Heuhütten der Einwanderer aus Tirol waren. Im Sommer trockneten diese dort das Heu und transportierten es im Winter mit dem Schlitten ins Tal… wieder was gelernt!

Typisch Schwarzwald.

In Forbach steigen wir in die S-Bahn nach Karlsruhe und nehmen von dort den Zug nach Stuttgart zurück. Im Zug merken wir, dass die 26,5 Kilometer nicht spurlos an uns vorbeigehen. Erfüllt von einem wundervollen Frischluft-Erlebnis sacken wir in unsere Sitze…

Praktische Tipps

Essen & Trinken

– In Dobel und Forbach gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit. Wir hatten Vesper und ausreichend zu trinken dabei.

Übernachten

– Übersicht Gastgeber Westweg > Download
– Zu den Unterkünften der 2. Etappe Westweg

Weiterführende Informationen

– Etappenübersicht Westweg Schwarzwald Tourismus